Das Regelwerk

Der Radball ist ein sehr interessanter und aufregender Sport. Um den Sport besser zu verstehen, wollen wir euch auf dieser Seite das Regelwerk kurz und knapp erläutern.

Keine Angst - der Regelwerk ist mit einer Hand von Regeln erklärt.

Das komplette Regelwerk findet ihr hier.

Spielsituation

Spielsituation

Spielfeld - Radball

Spielfeld - Radball

Bande

Radball Club Liemehna Bande

Radball-Ball

Radball-Ball

Kurz und knapp

Radball ist ein Ergebnissport“ wie beim Fuß- oder Handball geht es auch beim Radball darum Tore zu schießen. Am Ende hat die Mannschaft gewonnen, die die meisten Tore geschossen hat.

Gespielt wird im 2 gegen 2. D.h. es treten 2 Mannschaften mit jeweils 2 Spielern/Spielerinnen gegeneinander an.

Die Spielzeit beträgt im Herrenbereich 2 x 7 Minuten. Zwischen den Halbzeiten gibt es eine Pause, diese beträgt max. 2 Minuten. Wie im Fuß- und Handball werden in der Halbzeit die Seiten gewechselt.

Was sonst noch so wichtig ist

Eine Mannschaft besteht aus einem Torwart und einem Feldspieler. Die Positionen können beliebig gewechselt werden. Der Torwart darf den Torraum z.B. bei einem Angriff oder einer Abwehr verlassen.

Gespielt wird der Ball i.d.R. mit dem Vorderrad. Wichtig ist dabei, dass beide Hände am Lenker und beide Füße auf den Pedalen bleiben. Der Ball darf auch mit anderen Teilen des Rades gespielt werden. Sogar Kopfbälle sind erlaubt.

Im Torraum, 2 Meter-Halbkreis, darf der Torwart den Ball mit der Hand abwehren. Ferner darf sich nur ein Spieler von jeder Mannschaft in dieser Zone befinden.

Steigt ein Spieler während des Spieles von Rad, verliert diese sein Schlagrecht. D.h. der Spieler darf erst wieder mitspielen, wenn er die seinem Rad die eigene Torauslinie überfahren hat.

Berührt ein Spieler ohne Schlagrecht den Ball verursacht er einen Freistoß für die gegnerische Mannschaft. Bei schweren Regelverstößen sogar einen Viermeter-Freistoß (ähnliche 11-Meter im Fußball).

Überschreitet der Ball die Bande, so wird das Spiel mit einem Freistoß für die gegnerische Mannschaft fortgesetzt. Dies wird als Seitenaus bezeichnet.

Eine Ecke – verursacht wie im Fußball durch die verteidigende Mannschaft – wird von einem fixen Punkt geschlagen.

Überschreitet der Ball die Grundlinie und wurde der Ball zuletzt von der angreifenden Mannschaft berührt wird das Spiel mit Ausball fortgeführt.

Ein Radball-Ball hat einen Durchmesser von ca. 17 cm und ein Gewicht von ca. 600 Gramm.

Das Spielfeld misst 14 x 11 Meter und ist an den Längsseiten durch schräge Banden flankiert.

Die Tore sind freistehend und weisen eine Größe von 2 x 2 Metern auf.

Verstöße werden mit einem Freistoß oder Strafstoß geahndet. Diese werden auch nach Foul- oder Handspiel (keine Abwehr-Aktion im Torraum) verhängt.

Verstöße sind z.B. Ballberührung ohne Schlagrecht oder Foulspiel.